Haus Live

Hands On Gin

Gölles Alois, Riegersburg

Inhalt: 70 cl

Alkoholgehalt: 46.5 Vol.-%

CHF 59.00

Bis 16 Uhr bestellt, am gleichen Tag versendet

Empfehlung: Mit einem neutralen Tonic-Water. Der perfekte G&T für den Sommer 2018.
Degustationsnotizen: Mit nur 5 Botanicals und einem Grundalkohol auf weisser Rum-Basis wird der Hands on Gin im Hause Gölles mit viel Leidenschaft und Feuer durch David Gölles produziert. Er selber ist auf die Idee gekommen einen Gin getreu dem Motto "Weniger ist Mehr" zu produzieren. Die 5 Botanicals sind alte Bekannte jedoch genau in der richtigen Menge und Harmonie. Der Wacholder das Gerüst des gesamten Gins. Ohne ihn da geht nichts. Man findet ihn angenehm herb und würzig und lässt jedes Herz der Gin-Fans höher schlagen. In der Kombination mit dem feinen dezenten wahrnehmbaren Koriandergrün wird der Gin noch etwas würziger und der Körper wirkt opulenter. Zum Feinschliff kommen jeweils noch die etwas bitteren Noten von Orangenschalen hinzu welche in der Kombination zu den Ribiseln, die die Fruchtigkeit dem Gin verleiht und dem Zitronengras, welches für die Frische sorgt, zu einem perfekt harmonischen Körper abrundet. Wie man sieht braucht man für Gin nicht immer Tausende von Botanicals. Es reichen eben Manchmal schon eine Handvoll.

Gölles Alois
Gölles

Naturgegebener Wohlgeschmack aus feinen Früchten. Seit mehreren Generationen betreibt die Familie Gölles den Obstanbau bei Riegersburg. Die Spezialisierung auf die Verfertigung edler Destillate erfolgte 1979, und seit Mitte der 80er-Jahre steht der Name Gölles auch für feine, rein aus der Frucht gewonnen Essige. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Verwendung hervorragender Produkte. Denn nur der naturgegebene Wohlgeschmack von einwandfreien, sonnengereiften Früchten oder vorzüglichen Weinen ist eine taugliche Basis für die Gewinnung dichter und druckvoller Schnäpse oder eleganter, fein-aromatischer Essige. 1984 legte Alois Gölles den Grundstein für seine einzigartige Manufaktur für feinen Essig. Gleich auf Anhieb gelang ihm ein grosser Wurf: Der Apfel-Balsamessig - ein weltweites Unikat (Balsamessig wurde zuvor nur aus Trauben erzeugt) welches erst 1999, also 15 Jahre später, erstmals kopiert wurde. Heute sind es an die zwanzig verschiedene Edelbrände und ebenso viele Essige, die immer wieder höchste Anerkennung und Auszeichnungen in der Fachpresse bekommen. Rund um die Brennerei und Essigmanufaktur Gölles werden noch auch seltene und alte Apfel-, Birnen- und Zwetschgensorten kultiviert, auch vorzügliche Wildfrüchte stehen zur Verfügung. In der Manufaktur Gölles strebt man nach Perfektion und produziert aus besten Früchten edle Brände und feine Essige. Es entstehen Essige mit sortentypischen Geschmacksnuancen und mit einem ausgewogenen Süsse-Säure-Spiel sowie Brände mit mehr Kraft, Länge und Präsenz im Abgang. Als einer der Pioniere der österreichischen Feinkostszene war Alois Gölles auch einer der Ersten, der die Tore seiner Manufaktur geöffnet hat. Seine Gläserne Manufaktur gibt es bereits seit 1993. Im Jahre 2015 wurde diese erweitert und neu gestaltet: ein Refugium für alle, die mehr über edlen Brand und feinen Essig erfahren wollen.

Um die Nutzererfahrung und die Bedienung der Website laufend zu verbessern, verwendet Haus Österreich Cookies und Analyse-Tools. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unseren  Datenschutzrichtlinien