Wetter Helga

Reinhard Wetter ist ein Fanatiker in der Kunst des Brennens und des Saftens. Ein eigenes Museum hat er eingerichtet im sorgfältig renovierten Keller seines Hofes in Missingdorf, genau an der Grenze vom nördlichen Wein- zum Waldviertel. Neuestes Objekt: eine fahrbare Drei-Kessel-Dampfbrennanlage. Ein Jahr hat er gearbeitet und viel Geld investiert, ehe sie wieder in hellem Glanz und voll funktionstüchtig erstrahlte: ein Museumsstück! überhaupt nicht museal geht es in den Arbeitsräumen des Wetterschen Hofes zu: Hier herrscht modernste Technik! Gebrannt wird mit einer Wasserbad-Brennanlage, deren Temperatur auf Zehntelgrade genau geführt werden kann. Jedem Rohbrand folgt ein sehr langsamer Feinbrand - so erhält Wetter das ganze Aroma aus der Maische. Wenn man mit ihm und seiner Frau Helga, die den Vertrieb organisiert, die Brände probiert, riecht man sofort die Frucht, so klar und rein sind sie! Grössten Wert legt Reinhard Wetter auf erstklassige Rohprodukte - die erzeugt er selbst. Ein Geschmack, wie wenn man in einen frischen Apfel oder eine Birne beisst! Kein karamelbrauner, sondern ein hellgrüner Saft. Wie er das schafft? Nur absolut erstklassiges, vollreif gepflücktes Obst, naturrein. Der Rest - einfach, aber arbeitsintensiv - wird nicht verraten.

Weine von diesem Produzenten