Haus Live
Biodynamisch
Naturwein

Grüner Veltliner Ruine Vol. 1

Zöller Alexander, Dross

Jahrgang: 2014

Inhalt: 75 cl

Alkoholgehalt: 13.5 Vol.-%

Ausschenktemperatur: 8-12°

Traubensorte(n): Grüner Veltliner

Weisswein

CHF 26.00

Bis 16 Uhr bestellt, am gleichen Tag versendet

Empfehlung: Zu allen warmen Vorspeisen mit Salzwasserfischen sowie auch zu Kalbsgulasch mit weisser Sauce.
Degustationsnotizen: Im Glas ein trübes Goldgelb. In der Nase kommen die feinen Aromen nach Bratapfel und Zimt entgegen. Im Gaumen dann die Offenbarung, eine weiche, cremige Struktur mit Hefenoten. Ein ganz untypischer Grüner Veltliner, der die vollen Aromen nach einer Stunde in der Karaffe preisgibt.

Zöller Alexander
Zöller

Wer immer schon einmal wissen wollte, was passiert, wenn ein Salzburger seine geliebten Alpen verlässt, um stattdessen in Dross, Niederösterreich, Wein anbauen möchte, der ist bei Alexander Zöller genau an der richtigen Adresse. Dross liegt ein paar Hügel hinter Krems und ist die Heimat der Familie Zöller. Alex studierte an der Universität für Bodenkultur, ehe er im Jahre 2005 sein gesamtes Erspartes in einen Rebberg mit 16 Aren anlegte. Ein Jahr später folgten weitere 1,5 Hektaren hinzu mit über 70-jährigen Stöcken der Sorte Grüner Veltliner, die er heute zum Veredeln verwendet. Im Jahr 2007 war Zöller bereits stolzer Besitzer von 3,2 Hektaren Rebfläche sowie einem alten Gewölbekeller samt Baumpresse und alten Holzfässern. Sein Anfang war jedoch alles andere als einfach und geschmeidig. Seine leidenschaftlich aufgebauten Reben wurden durch die geballte Natur mit einem herben Rückschlag begrüsst: 2007 fürchterlicher Hagel und im Jahre 2008 dann der unangenehme Dauerregen. Dies verunsicherte Alex aber nur geringfügig. Seine Ideen und seinen Tatendrang, Wein zu machen, verfolgte er weiter. Sein Credo sind sortentypische Weine, die der Region und den Bodenbeschaffenheiten Tribut zollen. Die Reben wachsen hier auf Glimmerschiefer und Schotter in steilen Lagen der Rebberge, die durch die kühlen Nächte und warmen Tage die Idealen Voraussetzungen mit sich bringen, um Spitzenweine hervorzubringen. Dabei setzt er von der ersten Sekunde an auf konsequente biologische Bewirtschaftung. Sukzessive verwandelten sich seine Weingärten in resistente blühende Wunder. In dieser Region gibt der Veltliner den Ton an, wie sollte es im Kremstal auch anders sein. Alex pflanzt ebenfalls die Sorten Riesling, Roter Veltliner und Zweigelt an. Da die eigenen Sorten aus unterschiedlichen Parzellen und Böden stammen und Alex diese Vielfallt zu schätzen weiss, baut er folglich die Weine auch durchwegs separat aus. In seinem heute 7 ha grossen Weingut, nun mit einem etwas moderneren Keller und einer pneumatischen Presse, baut er sage und schreibe 16 verschiedene Bio-Weine aus. Von leichten fruchtigen bis hin zu hochindividuellen und mineralischen Varianten sowie diverse Experimente, die das grosse Potenzial zur Lagerung vereinen. Im Keller wird mit viel Können, Zeit und Leidenschaft gearbeitet, so wenig wie möglich geschönt. Die Ecken und Kanten sollen ja so bleiben wie sie sind, denn diese machen jeden Wein von Alexander Zöller zu etwas einzigartigem.

Um die Nutzererfahrung und die Bedienung der Website laufend zu verbessern, verwendet Haus Österreich Cookies und Analyse-Tools. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unseren  Datenschutzrichtlinien